Der Kärntner Wald - Schützen wir ihn, er schützt uns!
Foto © pixabay.com

Der Kärntner Wald - Schützen wir ihn, er schützt uns!

FPÖ präsentierte Schwerpunktthemen


Die Ergebnisse der FPÖ-Herbstklausur vom 13. September präsentierten FPÖ-Chef Erwin Angerer, Klubobmann-Stellvertreter Gernot Darmann und Generalsekretär Josef Ofner in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Erarbeitet wurden die drei zentralen Schwerpunktthemen Schaffung von Eigenheim, Pflege sowie ein Kärntner Natur-, Umwelt- und Klimaschutzpaket, zu denen in den nächsten Wochen und Monaten entsprechende Initiativen im Landtag gesetzt werden sollen. Der zentrale Themenschwerpunkt steht unter dem Motto „Kärntner Wald - Schützen wir ihn, er schützt uns!“. Für die Freiheitlichen ist der Schutz der Wälder ist aktiver Umweltschutz und die eindeutig bessere Alternative zu hinterfragenswerten „Klebeaktionen“ durch „Berufsdemonstranten“ auf den heimischen Straßen.

Herzensthema Umwelt- und Naturschutz

„Der Umwelt- und Naturschutz in Kärnten ist für mich ein Herzensthema, bei dem es an der Zeit ist, umzudenken. Denn der Schutz des Waldes ist in den letzten Jahren völlig vernachlässigt worden“, sagte Erwin Angerer. Er erklärt weiter: „Der Wald ist der wichtigste CO2-Speicher und die grüne Lunge Kärntens, die derzeit stirbt. Er ist in ganz Kärnten durch Unwetter, Witterungseinflüsse und die Borkenkäfer-Plage massiv geschädigt worden. Um ihn zu retten, braucht es ein Kärntner Natur-, Umwelt und Klimaschutzpaket.“ Das Motto der Zukunft müsse daher lauten „Schützt den Wald“ und zu einer gesellschaftlichen Aufgabe werden. Nachdem in den letzten Jahren der Waldschutz von der SPÖ-ÖVP-Landesregierung in vielen Bereichen ausgedünnt wurde, brauche es umgehend entsprechende Maßnahmen. „Dazu gehören eine Aufstockung des Personals in den Forstbehörden der Bezirkshauptmannschaften, eine Auffüllung des Waldfonds des Bundes sowie eine gerechte Leistungsabgeltung für die Bauern und Waldbesitzer für den Erhalt des Waldes“, forderte der FPÖ-Chef.

Wichtiger CO2-Speicher Wald

Der Österreichische Wald speichere etwa 8 Millionen Tonnen CO2, was in etwa 10 Prozent des jährlichen CO2-Ausstoßes in Österreich entspricht. „Unser Wald ist ein oberirdischer und unterirdischer CO2-Speicher. Wenn wir nur ein paar Prozent dieses natürlichen Speichers verlieren, ist das etwas, das wir mit anderen Maßnahmen gar nicht auffangen können“, warnt Angerer und erinnerte zugleich an die weiteren Funktionen des Waldes, der in Kärnten auch ein wichtiger Schutzwald bei Unwetterereignissen und ein Erholungsraum ist. Ebenso müsse es eine Renaturierung bei Flüssen geben.