FPÖ-Stadtrat fordert:
Foto © FPÖ

FPÖ-Stadtrat fordert: "Ferlach darf nicht zum Hotspot von Asylantengewalt werden!"

Ferlachs FPÖ-Chef Dominic Keuschnig fordert straffällige Asylanten sofort abszuschieben und das Asylheim Görtschach endlich zu schließen


Wie heute Mittwoch mehrere heimische Medien berichten, kam es in einer Asylunterkunft für unbegleitete Minderjährige in der Rosentaler Stadtgemeinde Ferlach zur wiederholten Gewalttat unter den Asylanten. Mehrere minderjährige Syrer sollen ihren Mitbewohner - einen 16- jährigen Afghanen - mit Holzstangen attackiert und geschlagen haben.

Empört über diesen wiederholten Gewaltexzess im Asylheim Görtschach zeigt sich der Ferlacher Stadtrat und FPÖ-Chef Dominic Keuschnig: „Bereits zum wiederholten Mal kam es zu Gewalttaten unter den Asylanten im Asylheim Görtschach. Ferlach darf nicht zum Hotspot von Asylantengewalt werden! Es muss endlich Schluss sein mit den wiederholten Gewaltexzessen. Zum Schutz der Ferlacher Bevölkerung müssen alle straffälligen Asylanten sofort abgeschoben und das Asylheim Görtschach endlich geschlossen werden.“

Die betroffenen Asylwerber wurden mittlerweile in andere Asylunterkünfte in Klagenfurt und Villach verlegt. Die Ermittlungen der Polizei laufen.