Kommentar des Monats: Versagen auf ganzer Linie!
Foto © Kärntner Nachrichten

Kommentar des Monats: Versagen auf ganzer Linie!

Von Redaktionsleiter Markus di Bernardo


Bis heute hat die Bundesregierung noch immer keine Antworten zum Bekämpfen der Teuerung und für die Bewältigung des Asylansturms liefern können. Die Kanzlerpartei ÖVP ist mit sich selbst und ihren mutmaßlichen Korruptionsskandalen beschäftigt. Der grüne Koalitionspartner macht zwischenzeitlich, was er will und baut am links-grünen Utopia. Die Bevölkerung leidet derweilen weiter unter den Belastungen, denen die Bundesregierung tatenlos zusieht.

Statt endlich für nachhaltige Entlastung zu sorgen werden im Gießkannenprinzip Einmalzahlungen in Milliardenhöhe als Almosen an die Bevölkerung verteilt, die bereits verpufft sind, sobald sie am Konto landen oder als teurer Gutschein in der Post liegen. Auch dem Asylchaos bleibt die Bevölkerung schutzlos ausgeliefert. Anstatt sofort einen absoluten Asyl-Stopp zu verhängen und die Grenzen dicht zu machen, holt die schwarz-grüne Chaostruppe weiter tausende Fremde in unser Heimatland und befeuert damit den sozialen Unfrieden.

Diese Regierung führt unser Land nicht durch die Krise, sie führt die Krise durch unser Land. Es ist einfach ein Versagen auf ganzer Linie!